Wir über uns

Der BKRG wurde am 17. Juni 1995 als Nachfolgeverband des Bundesverbandes der katholischen Religionslehrer an Gymnasien e.V. gegründet. Anders als der Vorgängerverband, in dem nur die Vorsitzenden der Diözesanverbände sowie die Vorsitzenden der überregionalen Verbände (Verband kath. Religionslehrer in Nord- u. Westdeutschland und der Landesverband der kath. Religionslehrer in Bayern) Mitglied waren, ist der BKRG ein Zusammenschluss der Diözesan- u. Landesverbände bzw. Landesarbeitsgemeinschaften. Als solcher vertritt er die Belange des Religionsunterrichts und der Religionslehrer u. -lehrerinnen an Gymnasien, gymnasialen Oberstufen und vergleichbaren Schulen gegenüber der Öffentlichkeit und gegenüber den zuständigen kirchlichen und staatlichen Instanzen auf Bundesebene.

In einem Leitbild, das auf der Mitgliederversammlung am 3. März 2013 in Aachen verabschiedet wurde, beschreibt der BKRG sein Selbstverständnis.   Auf dieses Leitbild sollen in Zukunft Stellungnahmen zu Fragen des Religionsunterrichts, der Religionslehrerausbildung und aktuellen Themen  aufbauen. Weiter zurück liegt ein  Positionspapier, das auf der Mitgliederversammlung am 30. November 1996 verabschiedet wurde und in dem  der BKRG sein Verständnis des Religionsunterrichts in sieben Thesen klärt. Dabei geht es vor allem darum, die Bedeutung des Religionsunterrichts für die Identitätsbildung des jungen Menschen herauszustellen und das Recht der Schülerinnen und Schüer auf schulischen Religionsunterricht im Sinne des Artikels 4 GG zu betonen. Ergänzt wurde dieses Positionspapier im Jahr 2004. Hier ging es vor allem um die Rolle und Bedeutung des Religionsunterrichts zwischen Säkularismus und Fundamentalismus.

Der Fortbildung seiner Mitglieder dienen regelmäßige Studientage auf den jährlichen Mitgliederversammlungen sowie Bundeskongresse. Der erste Kongress fand vom 15. bis 17. September 1995 in Köln unter dem Thema „…weil wir wissen, dass wir auf dieser Erde nicht ganz zu Hause sind” statt. Ein weiterer Kongress konnte vom 23. bis 25. September 2004 in Erfurt durchgeführt werden. Das Thema lautete: ”Wie heute von Gott reden? Christlicher Glaube und Religionsunterricht zwischen Säkularismus und religionsfreundlicher Gottlosigkeit”. Im Herbst 2015 fand ein ein Kongress im Kloster Helfta (in der Nähe der Luther-Stadt Eisleben) zum Thema „Mystik und Reformation“ statt.  Auf Landes- und Diözesanebene werden regemäßig Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt.

Der BKRG arbeitet eng mit der Zentralstelle Bildung der Deutschen Bischofskonferenz zusammen und ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands (AGKOD). Außerdem ist er vertreten in der „Bundeskonferenz der katholischen Religionslehrerverbände” (BKR), einem Zusammenschluss katholischer Religionslehrerverbände und -vereinigungen. Aufgrund der föderalen Struktur der BRD werden konkrete schulpolitische Aktivitäten vor allem von den diözesanen bzw. regionalen Mitgliedsverbänden durchgeführt.

>>> Informationen zur Verbandsstruktur
>>> Informationen zur Verbandssatzung